1961. Geheimpolizei und Mauerbau im Bezirk Potsdam

Nach dem 13. August 1961 folgte in der DDR eine Phase schwerer Repression. Für das Jahr 1961 werden Strukturen, Untersuchungshäftlinge und Personal der Staatssicherheit im Bezirk Potsdam beschrieben. Es werden Formen und Ausmaß politischer Verfolgung dargestellt.

Wie viele Menschen inhaftierte die Staatssicherheit in Potsdam nach der Grenzschließung? Welche Vorwürfe machte die Staatssicherheit den Inhaftierten? Welche Strafen sprachen die Gerichte gegenüber den Betroffenen aus?

Als besonderes Begleitmaterial erarbeitet die Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße ein Comic-Buch. Prominente KünstlerInnen zeichnen darin drei biographische Fluchtgeschichten auf. Die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung fördert das Projekt großzügig. Gesucht werden noch Zeitzeugen, die Ihre Erinnerungen und/oder Erinnerungsstücke einbringen.

Laufzeit der Sonderausstellung: 13. August 2021 bis 31. Dezember 2021