Das weibliche Gesicht der Revolution. Frauen im Aufbruch 1989 und danach

Unter dem Titel »Das weibliche Gesicht der Revolution. Frauen im Aufbruch 1989 und danach« laden die Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße und das Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF) am 29. Oktober 2019 um 18 Uhr in die Lindenstraße 54 in Potsdam ein. Dr. Peter Ulrich Weiß vom ZZF hält einen kurzen Impulsvortrag über die Bedeutung des politischen Engagements von Frauen für den gesellschaftlichen Umbruch in Ostdeutschland.

Danach vertieft ein Podiumsgespräch die Thematik aus der Sicht der damaligen Berliner und Potsdamer Aktivistinnen Prof. Dr. Ina Merkel (Unabhängiger Frauenverband), Helen Thein (fabrik Potsdam) und Heiderose Gerber (Autonomes Frauenzentrum Potsdam). Dabei sollen Hoffnungen und enttäuschte Erwartungen aus persönlicher Sicht ebenso bilanziert werden wie Erfolge und Scheitern auf politischer Ebene. Gedenkstättenleiterin Uta Gerlant führt durch die Veranstaltung.

Datum/Zeit
29.10.2019
18:00 Uhr
Veranstaltungsort
Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße