Gedenken an die Wiedereröffnung der Glienicker Brücke

Am Sonntag, 10. November 2019, lädt die Fördergemeinschaft »Lindenstraße 54« um 13.30 Uhr zum Gedenken an der NIKE vor der Glienicker Brücke ein.

Im Herbst 1989 versammelten sich überall in der ehemaligen DDR mutige Männer und Frauen, um für Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmung zu demonstrieren. Auch in Potsdam kam es am 7. Oktober und am 4. November zu öffentlichen Versammlungen. Am 9. November 1989 fiel die Mauer. Einen Tag danach, am 10. November 1989, musste auch die Glienicker Brücke wieder geöffnet werden.

Am 10. November 1999 hat die Fördergemeinschaft »Lindenstraße 54« an der Glienicker Brücke die NIKE von Wieland Förster aufgestellt.  Seitdem erinnern wir dort gemeinsam an diesen Potsdamer Tag der Freude. Es soll dabei aber auch an die vielen Opfer der Mauer gedacht und ihnen zu Ehren Blumen niedergelegt werden. Es spricht nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Fördergemeinschaft Claus Peter Ladner der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam Mike Schubert.

Die  ehemalige Leiterin der Außenstelle Potsdam des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR Gisela Rüdiger und die Leiterin der Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße Uta Gerlant werden danach als Zeitzeugen darüber berichten, wo und wie sie persönlich diesen Tag und den Fall der Mauer erlebt haben.

Datum/Zeit
10.11.2019
13:30 Uhr
Veranstaltungsort
NIKE an der Glienicker Brücke